De

Trends in der beruflichen Weiterbildung: Zukünftig rund 85 % digital

Durch das momentane Marktumfeld hat das Interesse an Digital Learning stark zugenommen. Die derzeit rasante Marktdurchdringung von Digital Learning ist hierzulande beachtenswert, wenn man bedenkt, dass die berufliche Bildung über digitale Medien lange Zeit fast stiefmütterlich in den Chefetagen behandelt wurde. Doch die Corona-Pandemie hat das Arbeitsleben vollständig umgekrempelt und somit auch die Art, wie wir im Unternehmen zukünftig lernen werden.

Digital Learning: Ein Zurück zum Präsenztraining wird es so nicht mehr geben

In einer Umfrage unter führenden Unternehmen in der DACH-Region haben wir festgestellt, dass viele Organisationen künftig die betriebliche Weiterbildung bis zu 85 % digital umsetzen wollen.

„Derzeit sind wir überwiegend digital unterwegs (80 %). 20 % Face-to-Face inkl. Live Sessions. Zukünftig wollen wir rund 85 % digital umsetzen.“

„Wir nutzen mittlerweile sehr viele digitale Lernformate in unserem Unternehmen. Durch Corona musste noch mehr gemacht werden, wir haben sehr schnell umgeschwenkt.“

 „Vor der Krise war ein hoher Anteil Präsenz-Veranstaltungen, aber eLearning kommt gut an, wir rechnen mit einem Anteil von ca. 80% digitale Formate nach der Krise.“

Bei den befragten Unternehmen wird schnell deutlich, dass vor allem die L&D-Abteilung für die Akzeptanz von digitalen Lernprogrammen verantwortlich ist. Sie hat mitgeholfen, während des Lockdowns und darüber hinaus einen hohen Standard in den Trainings zu etablieren und die MitarbeiterInnen nicht alleine zu lassen. L&D-Verantwortliche unterstützen jetzt als Coaches oder digitale Lernbegleiter den betrieblichen Weiterbildungsprozess.

„Mittlerweile begleiten wir auch Teams als Coaches und Unterstützer bei Veränderungsprozessen oder Vorhaben remote. Wir haben uns viel Wissen intern angeeignet.“

L&D und Business sind Treiber für digitales Lernen, insbesondere Sales, Business pilotiert.“

Freude am Lernen durch digitale Formate fördern

Die größte Unterstützung für das Gelingen von digitalem Lernen im Unternehmen erhalten L&D-Verantwortliche vom Management und von CEOs, die nicht nur eine starke Digitalisierungsagenda haben, sondern Lernen und Weiterentwicklung als Grundlage dieser Agenda verstehen, so die Befragten. Zudem werden Vorreiter (FK) als Kommunikatoren und Multiplikatoren genutzt. Sie sind die Agenten des Wandels. Voran kommen Unternehmen auch, wenn sie ihr Lernvorhaben mit einer Pilotgruppe testen. Diese darf durchaus kritisch sein und mit konstruktivem Feedback helfen, das Programm interaktiv zu verbessern und auf die Bedürfnisse der Lernenden anzupassen.

„Wir haben eine starke Unterstützung vom Management für die Umsetzung erfahren.“

„Wir haben einen CEO mit starker Digitalisierungsagenda, einem digitalen Mindset.“

 „Erfolgsfaktor: Pilotgruppe, die positiv darüber berichtet hat.“

In den befragten Unternehmen geht es aber nicht nur darum, aufgrund der Digitalisierungswelle die Weiterbildung neu zu denken, sie möchten auch mit neuen Formaten auf die zukünftigen Herausforderungen ihrer Organisation reagieren und bei Mitarbeitenden die Freude am Lernen durch neue digitale Formate fördern. Zudem soll eine Gruppendynamik helfen, neue Ideen schneller im Team umzusetzen. Sie ist wichtig für die Kursexperience.

Vorbehalte und Ängste zu durchbrechen und ein digitales Mindset zu verankern, ist Aufgabe von L&D

Frühere Formate sind in den Köpfen präsent und digitales Lernen wird „intensiver“ empfunden, anstrengender. Diese Vorbehalte und Ängste zu durchbrechen und ein digitales Mindset zu verankern, sei eine große Aufgabe von L&D-Verantwortlichen. Ein weitere Aufgabe sei es, mit Digital Learning simultan viele Mitarbeitende zu erreichen sowie eine Skalierung der Trainings zu erzielen. Zudem soll das Lernen im Arbeitsalltag verankert werden (Continuous Learning). Doch dafür braucht es eine Lernkultur, die in vielen Unternehmen noch nicht vorherrsche.

Erfolgsfaktoren für die Einführung von Digital Learning

Die meisten Befragten haben mit Schulungen zu Digital Skills mit der Vermittlung technischer Fähigkeiten begonnen oder mit Einheiten zu Code of Conduct, Compliance Trainings, AN-Schutz: „Es waren die ersten Gehversuche in einer weitgehend analogen Welt.“

Wie L&D und HR-Verantwortliche die richtige Strategie für ihr Unternehmen finden, erfahren Sie in unserem aktuellen Playbook „Digitales Lernen“, das kostenlos zum Download zur Verfügung steht. In diesem Playbook finden Sie Anregungen für die Umsetzung von digitalen Lernreisen, wertvolle Tools und Taktiken sowie strategische Empfehlungen von ExpertInnen.

Link zum Playbook: Playbook

Copyright © – Alle Rechte vorbehalten